Nachrichten

Sonstige Nachrichten - Dienstag, den 7 Januar 2020

Die Zahl der Transplantationen stellte einen neuen Rekord in 2019 auf

Die Zahl der Transplantationen in Ungarn stellte einen neuen Rekord in 2019 auf – so pecsma.hu beziehend auf MTI.

Seit dem Beginn des Herztransplantationsprogramm in Ungarn gab es letztes Jahr die meisten Transplantationen – hat der Nationaler Blutversorgungsdienst (NBVD) mit MTI am 3. Januar berichtet. In den zwei ungarischen Herztransplantationszentren sind 72 Herztransplantationen durchgeführt worden: 64 in der Városmajor Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie der Semmelweis Universität und 8 im György Gottsegen Nationalen Kardiologischen Institut.

Es wurde hervorgehoben, dass Organtransplantation ein Wunder der Medizin und der Humanität sei, da sie den an Organversagen leidenden Patienten im Endstadium die beste und manchmal die einzige Heilungsmethode anbietet.

Zu den lebensrettenden und Lebensqualität verbessernden Transplantationen werden aber Spender und Spenderorgane benötigt. Die Organe stammen in Ungarn und im ganzen Europa meistens von Verstorbenen oder von Gehirntoten mit schlagendem Herz. In Ungarn ist das Organenkoordinationsbüro des Nationalen Blutversorgungsdienstes für die Alarmierung bei Organentnahmen und für die Organisation der internationalen Organenwechsel zuständig.

In 2019 gab es insgesamt mehr Organspenden in Ungarn (180 verstorbene Spender) als im Jahr davor (168). In Ungarn sind im Jahr 2019 in den 7 Organtransplantationszentren der vier Universitätsstädte 440 Organtransplantationen durchgeführt worden. Letztes Jahr sind Meldungen über 252 verstorbene potentielle Organspender aus 50 Krankenhäusern ins Organenkoordinationsbüro gekommen, in 180 sind in 41 Krankenhäusern auch die Organentnahmen durchgeführt worden. Aus Gehirntoten sind 543 Organe, aus lebendigen Spendern 30 Organe für Transplantationszwecke entnommen worden.

In den vier ungarischen Nierentransplantationszentren sind insgesamt 266 Nierenimplantationen, 236 aus Verstorbenen und 30 aus lebendigen Spendern entnommen, durchgeführt worden. Die meisten Nierentransplantationen - 153, daraus 23 aus lebendigen Spendern - sind in der Klinik für Transplantation und Chirurgie der Semmelweis Universität in Budapest durchgeführt worden. In der Transplantationsabteilung der Klinik für Chirurgie der Universität Szeged sind 33, an der Transplantationsabteilung der Klinik für Chirurgie der Universität Pécs 40 (4 aus lebendigen Spendern entnommen) und im Transplantationsinstitut des Instituts für Chirurgie des Klinischen Zentrums der Universität Debrecen 40 (3 aus lebendigen Spendern entnommen) Nierentransplantationen ausgeführt worden.

Lebertransplantationen gab es 79 in Ungarn im Jahr 2019, alle in der Klinik für Transplantation und Chirurgie der Semmelweis Universität. In der Klinik für Thoraxchirurgie der Semmelweis Universität, die an der Basis des Nationalen Onkologischen Instituts funktioniert, sind auch 18 Lungen transplantiert worden.

Kombinierte Nieren- und Bauchspeicheldrüsentransplantationen sind in 5 Fällen in den zwei ungarischen Zentren in Budapest und in Pécs in 2019 durchgeführt worden. Letztes Jahr sind 610 neue Patienten auf die Transplantationswarteliste geraten, am 31. Dezember waren 1435 auf Organtransplantation wartende Patienten auf der Liste. Die meisten warten auf Nieren – stellt sich aus den Daten der NBVD heraus.

Quelle (auf Ungarisch):

pecsma.hu

Nachrichtenarchiv