Nachrichten

- Dienstag, den 10 März 2020

Landesweites Besucherverbot in den Krankenhäusern

Der nationale Gesundheitshauptoffizier hat Besucherverbot in jeden ungarischen stationären Patientenversorgungsinstitutionen und in den sozialen Wohneinrichtungen wegen des Coronaviruses verordnet – berichtete das Nationale Präventionszentrum am Sonntag an MTI.

Das Verbot ist seit 8. März bis Rückzug gültig. Laut Bericht erklärt Cecilia Müller in der Begründung ihres Beschlusses: die schwere Form der Erkrankung betrifft laut bisherigen Pandemiedaten vor allem die älteren Generationen oder Menschen mit weiteren Erkrankungen. Die Infektion kann sich in geschlossenen Gemeinden und Institutionen schnell verbreiten und schwere oder fatale Erkrankungen in großer Zahl verursachen. Die Einleitung des Verbots ist wegen des Schutzes des Lebens und der Gesundheit und der Vorbeugung der Infektion der Schutzbedürftigen erforderlich gewesen.

Das Besucherverbot betrifft die besonders speziellen Fälle, wie zum Beispiel das Abschiednehmen von Sterbenden. In solchen Fällen muss aber die Institution den Besuchern geeignete Schutzkleidung zur Verfügung stellen – informiert uns das Nationale Präventionszentrum. 

Quelle (auf Ungarisch):

MTI

Nachrichtenarchiv