Nachrichten

- Sonntag, den 22 März 2020

Die virologische Forschungsgruppe in Pécs konnte als erstes in Ungarn den vollständigen genetischen Kode des Coronavirus bestimmen

In der Zusammenarbeit der vom Professor Ferenc Jakab geleiteten Forschungsgruppe des Szentágothai János Forschungszentrums der Universität Pécs und der vom Dr. Attila Gyenesei geleiteten bioinformatischen Forschungsgruppe des Zentrums konnte der vollständige genetische Kode des Virus als erstes in Ungarn bestimmt werden.

„Das ist für die Unterstützung der weiteren nationalen internationalen Forschungen ein Meilenstein. Ich habe die Ehre erhalten, die Aktionsgruppe der Coronavirusforschung in Ungarn zu leiten, derer Ziel ist es, das Virus besser kennenzulernen: die Infektions- und Verbreitungsmechanismen zu untersuchen, mögliche Präventionsschritte zu entdecken, bzw. wirksame Medikamente und Heilungsmethode auszuarbeiten. Das jetzige Ergebnis zeigt es eindeutig, dass solche fachliche Zusammenarbeit den erwarteten Erfolg auch in Ungarn einbringen können“ – sagte Dr. Ferenc Jakab.

Die virologische Forschungsgruppe unter der Leitung von Dr. Gábor Kemenesi in Pécs hat als erstes die Rachenausflussproben anhand des internationalen Protokolls bearbeitet. Danach haben die Mitarbeiter des genomischen und bioinformatischen Labors des Zentrums, Péter Urbán und Gábor Endre Tóth – mit Hilfe einer neuen Sequenzierungstechnologie – den genetischen Kode des Virus bestimmt. Die Bearbeitung und Analyse der zahlreichen Daten sind vom Mitarbeiter der bioinformatischen Forschungsgruppe, Dr. Róbert Herczeg, ausgeführt worden.

Die enge Zusammenarbeit der Forschungsgruppen und die ausgearbeitete Verfahrensverordnung machen das möglich schnellste Arbeitsprozess im Szentágothai János Forschungszentrum der Universität Pécs möglich, falls es weitere bestätigte positive Proben in Ungarn vorkommen würden.

Quelle (auf Ungarisch): 

PTE

Nachrichtenarchiv