Nachrichten

- Donnerstag, den 9 Juli 2020

Forscher aus Pécs und Österreich haben einen potenziellen Wirkstoff zur Behandlung des Coronavirus identifiziert

In Zusammenarbeit mit Forschern aus Pécs und Österreich wurde ein Wirkstoff identifiziert, der derzeit Nasensprays gegen Allergien enthalten und als mögliches Medikament zur Behandlung der Coronavirus Infektion eingesetzt werden kann – teilte es Professor Dr. Ferenc Jakab, Leiter der Virologischen Forschungsgruppe des János Szentágothai Forschungszentrums der Universität Pécs das MTI mit.

Laut dem Experten haben die Virologen des Forschungszentrums in Pécs in einer gemeinsamen Studie mit Cebina, einem österreichischen Biotechnologieunternehmen, einen möglichen Wirkstoff gefunden, der ein neues therapeutisches Medikament zur Behandlung der Coronavirus Infektion sein könnte. Er betonte, dass der Wirkstoff kein Impfstoff zur Vorbeugung der Infektion sei, sondern eine vielversprechende Behandlung für eine bestehende Infektion.

Er sagte, dass der Wirkstoff Azelastin derzeit als Grundsubstanz für ein häufig verwendetes Antihistamin-Nasenspray verwendet wird und sie kann die Virusinfektion unter Laborbedingungen sehr effektiv reduzieren. Als ersten Schritt bei der Untersuchung verwendeten die Forscher von Cebina einen computergestützten Ansatz, um vorhandene und leicht verfügbare Medikamente zu identifizieren, die später eine Rolle bei der Behandlung der Coronavirus  Infektion spielen könnten. Als Ergebnis wurde Azelastin als möglicher Wirkstoff nachgewiesen. Es folgten Labortests in Pécs, die die Ergebnisse der Computermodellierung bestätigten und die Erwartungen erfüllten.

Der Professor wies darauf hin, dass obwohl die Laborergebnisse zwar sehr vielversprechend sind, auf die Experimente müssen jedoch mit weitreichenden klinischen Studien gefolgt werden, um die tatsächliche therapeutische Anwendbarkeit des Wirkstoffs nachzuweisen. Laut Ferenc Jakab ist das Ergebnis auch deshalb sehr wichtig, weil das Medikament lizenziert ist, in Ungarn beispielsweise ohne Rezept in Form eines Nasensprays weit verbreitet ist und eine direkte Wirkung auf die ursprüngliche Stelle der Virusinfektion hat.

Der Forscher meint, dass, wenn die in Kürze zu startenden klinischen Studien die Wirksamkeit des Arzneimittels belegen, das Medikament fast sofort zur Behandlung der Infektion eingesetzt werden kann.

QUELLE:

hirado.hu

Nachrichtenarchiv