Nachrichten

- Freitag, den 20 Dezember 2019

Forscher aus Pécs und Debrecen gegen Entzündungskrankheiten

Ziel der von den Arbeitsgruppen der Universitäten Pécs und Debrecen aufgestellten Strategischen Werkstatt ist es, zu entdecken, wie die einzelne Proteine an der Regelung und Aufrechterhaltung der gesunden Funktion des Körpers teilnehmen, bzw. welche Rolle sie in der Bildung mancher Krankheiten (z.B. Arthritis multipler Gelenke, Psoriasis, immunologische Diagnose, tumoröse Läsionen, Entzündungskrankheiten) spielen.

Um das Ziel zu erreichen möchte die Werkstatt einen komplett neuen Ansatz anwenden, der anhand der system-biologischen Komplexität der die physiologischen und pathophysiologischen Funktionen bestimmenden Vorgänge (Informationsaustausch, Schutz, Ernährung, Erneuerung) die Rolle der Proteine in der Pathologie, Diagnose, Vorbeugung und personalisierte Behandlung der Krankheiten untersucht.

An der Forschung nehmen viele Institute und Forschungsgruppen der Universität teil: die „Lendület“ PACAP Arbeitsgruppe des Instituts für Anatomie, die Neuro-Immunpharmakologische Arbeitsgruppe des Instituts für Pharmakologie, das Institut für Immunologie und Biotechnologie, die Forschungsgruppe der Klinik für Rheumatologie und Immunologie, die Forschungsgruppe der Klinik für Dermatologie, Geschlechtskrankheiten und Onkodermatologie, die Forschungsgruppe der Molekularen Pharmakologie, das Institut für Labormedizin und die Sensoren-Neuron-pharmakologische Forschungsgruppe.

Die Forschungsgruppen benutzen während der Forschung solche moderne medizinbiologische, Arzneimittelentwicklungs- und gesundheitsindustrielle Technologien bzw. einen solchen weltklassigen Instrumentenpark, wodurch ihre Arbeit der Verstärkung der K+F Kapazität der nationalen Wissensdatenbank und der Erzielung internationaler hochrangigen Forschungsergebnisse in großen Maße beitragen kann.

Quelle:

PTE

Nachrichtenarchiv